Sonntag, 15. November 2020

Clark C. Clever: Ewig lockt der Android (Rezension)

Im März 2069 steigt in Soontown die Party des Jahres: Spring Break! Außerirdische Invasoren nutzen das Spektakel, um die Stadt insgeheim zu infiltrieren. Nur Ellen hat Lunte gerochen. Was hat es mit den verführerischen Fremden auf sich, die plötzlich überall auftauchen? Weiß Ellens Lehrer Skylar mehr, als er zugibt? Während Soontown in Alkohol und freizügiger Liebe versinkt, versuchen Ellen und ihre Freunde den Aliens in letzter Sekunde das Handwerk zu legen.
Das Finale der Soontown-Trilogie:
Alle drei Bände können unabhängig voneinander gelesen werden, aber natürlich ist der Spaß größer, wenn man alle Bände kennt. 
Ewig lockt der Android ist ein würdiger Abschluss der Trilogie, schließt aber auch so ab, das weitere Soontown-Geschichten nicht ausgeschlossen sind...
Wer nun allerdings eine spannende, actionreiche Invasionsgeschichte erwartet, sollte sich anderen Büchern zuwenden. Die Aliens sind bereits auf der Erde (was schon der Name des ersten Teils vermuten lässt) und auch wenn Teil drei sehr actionreich ist (so wie die Vorgänger auch): Spannung darf man nicht erwarten, dazu ist die Handlung zu abgedreht und auch wenn man gut unterhalten wird und den Geschehnissen begeistert folgt, so bleibt nervenzerreissende Spannung aus, zugunsten von Humor und skurrilen Begebenheiten. 
Die Aliens sind nicht wirklich furchterregend sondern lächerlich, aber das passt hervorragend zur Atmosphäre der Soontown-Trilogie.
Es ist eine kurzweilige, unterhaltsame Geschichte, die aus mehreren Perspektiven erzählt wird. Aber ... auch wenn man gut unterhalten wird und der Schreibstil passt ... In meinen Augen ist Ewig lockt der Android der weniger gute Teil der Trilogie (wobei ich schon weitaus schlechtere Reihenabschlüsse gelesen habe und ich weiß, dass schlecht in Verbindung dieser Trilogie das falsche Wort ist)

Wer Soontown kennt wird erfreut sein, all die bekannten Personen der Vorgängerteile wieder zu treffen (manche in kleineren Rollen, andere in größeren Rollen), wer Soontown noch nicht kennt, aber abgedrehte SF mag, sollte zu den Büchern greifen. 
Keine Raumschlachten, kein großes Technikblabla ... aber ... liebenswerte Charaktere, lustige Aliens und viel Augenzwinkern. 

Heute findet auch die Soontown 3 - Blogtour ihr Ende. Die letzte Station der Tour gibt es bei Carmen. Bis zum 19. November besteht noch die Gelegenheit sich am Gewinnspiel zur Tour zu beteiligen. Die Gewinner werden aus denjenigen ermittelt, die Kommentare bei den Tourbeiträgen hinterlassen haben.
Mehr zum Gewinnspiel gibt es hier



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.