Freitag, 11. Oktober 2019

5 am Freitag: Gebirge




Letzte Woche habe ich pausiert. Zum einen weil ich Urlaub hatte (was an sich kein Grund ist), zum anderen, weil mir zum Thema HERBSTLICH nichts eingefallen ist.
Man könnte ja denken, dass es nicht so schwer ist fünf Bücher zu einem bestimmten Thema zu finden, aber manchmal fällt mir das schon schwer.
Das heutige Thema ist Gebirge. Das ging einigermaßen, war aber nicht so leicht, wie ich erst dachte (aber so schwer war es dann auch nicht)

Kurz die Regeln:
Jeden Freitag wird ein Motto vorgegeben, z. B. Frankreich. Zu diesem Motto werden dann 5 Bücher vorgestellt. Zu diesem Beispiel könnte der Bezug der folgende sein:
* Die Autorin lebt in Frankreich.
* Der Autor ist in Frankreich geboren.
* Das Cover zeigt einen Ausschnitt von Paris, Marseille...
* Die Handlung spielt in Frankreich.
Übrigens findet man hier die Mottos der nächsten Wochen... und natürlich wäre eine größere Beteiligung wünschenswert...
Aber das schreibe ich jedes Mal wenn ich teilnehme ... aber es ändert sich nichts. Vielleicht ist mein Blog auch zu klein und unbekannt um wirkungsvoll auf Tinettes Aktion hinweisen zu können.
Eine Erklärung für die mangelnde Beteilung habe ich nämlich nicht.
Schade eigentlich, denn die Aktion ist genauso interessant wie diverse andere vergleichbare Aktionen.
Wie auch in der letzten Woche habe ich die Bücher nach folgenden Kriterien ausgewählt:
1. Ein Buch mit Rezension beim Buchgelaber
2. Ein Buch mit Rezension beim Beutelwolf
3. Ein Buch vom SuB
4. Ein Buch von der Wunschliste
5. Ein Buch das ich unbedingt erwähnen möchte.

Jules Verne: Das Karpatenschloss
H. P. Lovecraft: Berge des Wahnsinns
Das Buch habe ich schon mehrmals erwähnt, es wird bestimmt auch nicht das letzte Mal gewesen sein. Aber nachdem es Berge im Titel hat passt es wie die Faust aufs Auge.
Todd Lockwood: Sommerdrache (teilweise spielt die Handlung im Gebirge ... bietet sich bei Drachen ja auch an)

Tschingis Aitmatow: Der Schneeleopard (Schneeleoparden leben im Gebirge)
Die Zeit scheint für beide abgelaufen. Der einst unbezwingbare Schneeleopard Dschaa-Bars fühlt seine Kräfte schwinden und will sich zum Sterben in ein unzugängliches Tal im kirgisischen Hochgebirge zurückziehen. Und Arsen Samantschin, der unabhängige Journalist, wird von der Welle des entfesselten Kommerzes in seiner Heimat überrollt. Die Medien kuschen, Oligarchen und Fanatiker drängen sich vor, und seine große Liebe, die Sopranistin Aidana, feiert als Popstar Triumphe. Das Schicksal führt Arsen und den Schneeleoparden in einer atemberaubenden Wendung zusammen: arabische Prinzen haben sich zu einer luxuriösen Jagdpartie angekündigt. Arsen soll sie als Tourmanager und Dolmetscher begleiten. Aber nicht alle im Dorf wollen es hinnehmen, dass es bei diesem Geschäft so wenige Gewinner und so viele Verlierer gibt.
Ich habe das Buch schon bei einem anderen Thema vorgestellt, damals ging es um Russland, ist also noch gar nicht so lange her. Aber das Buch befindet sich inzwischen auf meinem SuB.

Die ersten vier Bücher habe ich ohne Schwierigkeiten gefunden, beim fünften musste ich länger überlegen und war schon fast soweit mir auf Amazon einen Bildband über die Alpen zu suchen ... Soweit ich das beurteilen kann spielt keines meiner Wunschlistenbücher im Gebirge ... aber dann erinnerte ich mich an ein anderes Buch ... das wollte ich auf meine WuLi setzen, habe es aber dann irgendwie verdrängt. Jetzt steht es wieder drauf und ... es geht schon wieder um Schneeleoparden.

Claudia Praxmayer: Spuren aus Eis
Für ein Projekt ihrer Umweltschutzorganisation soll Lea im kirgisischen Hochgebirge die seltenen Schneeleoparden filmen. Doch was als interessanter Auftrag beginnt, entpuppt sich schnell als lebensbedrohlicher Höllentrip: Durch Zufall filmt sie Politiker, die mit dem Abschuss eines Schneeleoparden einen skrupellosen Deal besiegeln. Augenzeugen unerwünscht! Um sich selbst und die brisanten Aufnahmen zu retten, muss Lea das Land so schnell wie möglich verlassen. Doch in der Hauptstadt warten bereits der kirgisische Geheimdienst und ein zu allem entschlossener Auftragskiller auf sie. Eine atemlose Flucht quer durch Kirgistan beginnt …

Mehr Berge gibt' bei Tinette.

Kommentare:

  1. Hallo Martin,
    ich fand das heutige Motto schwierig. Deshalb habe ich nach irgendwelchen passenden Büchern gesucht, auch wenn ich sie nicht gelesen habe.
    Berge des Wahnsinns muss ich endlich mal lesen. Das Brettspiel habe ich schon oft gespielt. Ich weiß gar nicht, ob die Umsetzung gelungen ist.
    Die anderen Bücher kenne ich nicht.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tinette,
    ich fand das Thema auch schwierig, allerdings erst auf dem zweiten Blick.
    Manchmal denkt man, dass es gar nicht so schwer sein dürfte, fünf Bücher zum thema zu finden, aber dann, nach längerem Überlegen ...
    Was Berge des Wahnsinns anbelangt muss es mal anders als du machen, das Spiel spielen ...
    ;)
    LG und ein Schönes Wochenende
    Martin

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.