Freitag, 7. Februar 2020

5 am Freitag: Mysteriös





Das Thema dieser Woche:
Mysteriös
Der Vollständigkeit halber die Regeln der Aktion (für diejenigen, die damit nicht vertraut sind):
Jeden Freitag wird ein Motto vorgegeben, z. B. Frankreich. Zu diesem Motto werden dann 5 Bücher vorgestellt. Zu diesem Beispiel könnte der Bezug der folgende sein:
* Der Autor lebt in Frankreich.
* Der Autor ist in Frankreich geboren.
* Das Cover zeigt einen Ausschnitt von Paris, Marseille...
* Die Handlung spielt in Frankreich.
Die Mottos vergangener und kommender Freitage gibt es hier.
Beteiligen kann (und darf) sich jeder.

Und hier meine 5 am Freitag:

Trenton Lee Stewart: Secret Keepers - Zeit der Späher
In Rubens Heimatstadt herrscht der Schatten, ein mysteriöser und boshafter Mann. Seine Späher kontrollieren alles und jeden. Sie haben es auch auf die geheimnisvolle Taschenuhr abgesehen, die Reuben gefunden hat. Wenn man sie auf genau zwölf Uhr stellt und aufzieht, wird ihr Träger unsichtbar. Ruben macht sich das zunutze und verfolgt eine Spur bis zum Leuchtturm Point William. Dort lernt er Penny kennen, mit der er sich auf Schatzsuche in den alten Schmugglertunneln begibt. Doch sie finden keinen Schatz, sondern erfahren etwas viel Unglaublicheres: Es gibt noch eine zweite Uhr, und wer beide Uhren besitzt, kann nichts Geringeres als Unsterblichkeit erlangen. Ruben wird mit einem Schlag klar, wer im Besitz der zweiten Uhr sein muss.
Eine mysteriöse Uhr ... und der spannende Beginn eines Zweiteilers, der im Original nur ein Band ist. Immerhin erschienen beide Teile in Deutschland am selben Tag.

Luzia Pfyl: Frost und Payne - Die mechanischen Kinder 1
Die ehemalige Diebin Lydia Frost eröffnet eine Agentur für Verlorenes und Vermisstes. Ihr neuster Auftrag führt sie ausgerechnet zurück zur berüchtigten Madame Yueh und den ‚Dragons‘, der Organisation, von der sie sich gerade erst hart ihre Freiheit erkämpft hat. Als gäbe das nicht schon genug Probleme, muss sie auch noch den Pinkerton Jackson Payne ausfindig machen. Doch der Amerikaner hat seine eigenen Aufträge. Frost steht plötzlich im Kreuzfeuer und muss sich zwischen Paynes Leben und ihrer Freiheit entscheiden.
Lydia hat ein Geheimnis, das im Laufe der Reihe gelöst wird. Andeutungen gibt es bereits in den ersten Teilen und auch der Titel gibt einen Hinweis (oops, ein SPOILER).
Ich hoffe, dass ich die Reihe bald weiter lesen kann, denn das Setting hat mir sehr gut gefallen. Und die Charaktere sind sehr sympathisch

C. L. Polk: Witchmark
Miles Singer ist Arzt und er ist auf der Flucht vor seiner Vergangenheit. Eines Tages wird er zu einem Notfall gerufen. Als Miles den Sterbenden untersucht, stellt er mit Erschrecken fest, dass dieser die Aura einer Hexe hat. Aber noch schlimmer, der Vergiftete hat erkannt, dass auch Miles das Hexenmal trägt.
Die Geschicke Aelands werden von den adligen Sturmsängern bestimmt. Ihre legitimierte Magie hat dem Land unvorstellbaren Fortschritt gebracht, es aber auch in einen fürchterlichen Krieg gestürzt. Die Soldaten kommen völlig verändert aus dem Krieg zurück. Miles Singer ist Arzt. Um den zurückkehrenden Soldaten zu helfen, kann er seine magischen Fähigkeiten nur heimlich einsetzen. Kämen sie ans Licht, würde er in einem Asylum eingesperrt. Als Miles zu einem Sterbenden gerufen wird, der wohl vergiftet wurde, bleibt ihm keine Wahl: Zusammen mit einem schönen Amaranthine, der zwischen der Welt und dem Totenreich wechseln kann, versucht er den Mordfall aufzuklären. Hinter all dem verbirgt sich aber ein Geheimnis, dessen Abgründigkeit kaum abzusehen ist: Wohin sind die Seelen der Gefallenen verschwunden?
Eines meiner Lieblingsbücher aus dem letzten Jahr ... und ich könnte es immer wieder erwähnen.
Sooooo schön.

Und nicht nur in Witchmark geht es um mysteriöse Kreaturen.
Aber sind Vampire wirklich so geheimnisvoll... man denkt doch, dass man alles über sie weiß.

Cornelia Kiener: Das Schicksal der Jägerin
Nadine Wolf ist glücklich als sie ihre Lehre als Tierpflegerin beginnt. Doch dann geschehen seltsame Ereignisse. Nadine bekommt Albträume, Menschen werden angegriffen und sie muss nicht nur entsetzt feststellen, dass es Vampire gibt, sondern auch, dass sie deren Präsenz fühlen kann. Als sie ergründen will warum, nimmt das Unheil seinen Lauf …
Conny erneuert den Vampirmythos nicht.
Ich habe auch schon bessere Vampirromane gelesen, aber ... im zweiten Band wird sie besser und ich glaube fest, dass sie mit jedem Roman besser wird und noch sehr viel Potential in ihr steckt.
Sie hat ihre Fans und viele Ideen und ich versuche meinen Teil dazu beizutragen, dass sie bekannter wird und durch den Zuspruch auch weiter veröffentlicht. Außerdem arbeiten wir zusammen und man muss sich seine Arbeitskollegen warm halten ...

Und weil ich gerade bei mysteriösen Kreaturen bin (und ich mal wieder sehr unkreativ bei meiner Aufzählung bin) darf ein weiteres meiner Lieblingsbücher aus dem Jahr 2019 nicht fehlen:

Nika S. Daveron: Königin der Monster
Lena Arimont hat eher ungewöhnliche Freunde. Zum Beispiel den Serienkiller Ridgeway, den Dämon Kezramon und den Voodoo-Hexer Cobalt.
Denn Lena ist anders als die anderen. Ihre höchst lebendige Fantasie erweckt jeden Bösewicht aus Büchern oder Filmen zum Leben, wodurch sie fortan in ihrer Welt herumgeistern. Mittlerweile hat sie sich daran so gut wie gewöhnt und lebt ein fast normales Leben - auch wenn die Themen, die Lena mit ihren Freunden bespricht, ein bisschen düsterer sind, als die der anderen Achtzehnjährigen in ihrer Abschlussklasse.
Doch als eines Tages Matteo in ihr Leben stolpert, steht Lenas Kleinstadtleben plötzlich Kopf. Denn Matteo ist Dämonenjäger. Und er sieht verdammt gut aus.

Mehr Mytseriöses gibt es bei Tinette.

Kommentare:

  1. Hallo Martin,
    Witchmark kenne ich, aber auch nur, weil ich davon eine Gast-Rezension auf meinem Blog habe.
    Secret Keepers hört sich spannend an. Das Buch könnte auch etwas für mich sein.
    Frost & Payne hört sich nach Steampunk an. Das ist nicht so mein Genre. Die Chroniken der Weltensucher hat mir damals zwar gut gefallen. Die Reihe ist für mich aber mehr Abenteuer als Steampunk.
    Königin der Monster klingt auch interessant. Dämonen gehören neben den Herbaceten (das sind Menschen, die sich bei Berührung mit Meerwasser in Haie verwandeln) zu meinen Lieblings-Fantasywesen. :-)
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tinette,
    ich würde Steampunk ja gerne mögen wollen, die Idee gefällt mir, aber tatsächlich gibt es dann sehr wenige Romane, die mir bei der Umsetzung gefallen. Frost & Payne ist zwar Steampunk, hat aber einen hohen Krimianteil und das gefällt mir.
    Wo kommen denn die Herbaceten vor? Von denen habe ich noch nie gehört, aber sie klingen interessant.
    LG
    M

    AntwortenLöschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.