Dienstag, 29. September 2020

Helen Harper: Hexfiles - Wilde Hexen (Rezension)

Licht! Kamera ... und etwas Zauber-Action! 
 Ivy Wilde, die faulste Hexe von Oxford, befindet sich noch immer in den bürokratischen Fängen des Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung. Was tatsächlich nur noch so semi-schlimm ist, denn so kann Ivy ungehindert Zeit mit Raphael Winter, ihrem saphirblauäugigen Untergang, verbringen. Als er dann noch ihre Fähigkeiten benötigt, um für ihn am Set der Serie Verwünscht (Ivys absolute Lieblingsshow!) zu spionieren, ist Ivy sofort Feuer und Flamme. Denn wenn man etwas so sehr liebt, dann kann der Auftrag auch nicht schwer werden. Oder gefährlich. Oder etwa doch ...?
Der erste Teil der Hexfiles hat mir sehr gut gefallen, ich wurde gut unterhalten und wollte mehr. Etwas enttäuschend war dann der Klappentext von Wilde Hexen und meine Erwartungen wurden etwas gesenkt. 
Ich kann den diversen RealitySoaps wie sie auch im deutschen Fernsehen ablaufen, nichts abgewinnen und einen ähnlichen Unterhaltungsfaktor habe ich auch bei den Hexfiles erwartet.
Aber, und darüber bin ich sehr froh, ich wurde angenehm überrascht. ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass mich WILDE HEXEN weitaus mehr unterhalten hat als HEXEN GIBT ES DOCH. 
Das Set der Serie ist unterhaltsam mit all seinen Charakteren mit ihren Eigenheiten und Geheimnissen. Da fällt es kaum auf, dass sich alles in den schottischen Highlands abspielt, auch wenn man hin und wieder glaubt mit einer inzestiösen Gemeinschaft Kontakt zu haben. 
Die kurzweilige Geschichte ist witzig, spannend, auch romantisch (wobei ich darauf auch verzichten könnte) und immer wieder mit Überraschungen gespickt. Hin und wieder wirkt alles sehr übertrieben und manchmal auch kitschig. 
Brutus entwickelt sich immer mehr zu meinem Lieblings-Sidekick, manchmal darf man durchaus den Kopfschütteeln und einige Szenen musste ich mehrmals lesen, weil ich nicht glauben konnte was passierte.

Wer den ersten Teil der Reihe mochte wird den zweiten Teil lieben. 
Und ich freue mich auf die nächsten Teile. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.