Freitag, 30. November 2018

5 am Freitag: Großstadt

Es ist wieder soweit. Tinette hat ein neues Thema für Fünf am Freitag.
Und das sind die Regeln:
Jeden Freitag wird ein Motto vorgegeben, z. B. Frankreich. Zu diesem Motto werden dann 5 Bücher vorgestellt. Zu diesem Beispiel könnte der Bezug der folgende sein:
* Die Autorin lebt in Frankreich.
* Der Autor ist in Frankreich geboren.
* Das Cover zeigt einen Ausschnitt von Paris, Marseille...
* Die Handlung spielt in Frankreich.
Das Thema des heutigen Freitags: Großstadt
Ich hätte nicht gedacht, dass  mir das Thema so schwer fällt .... Mir fallen zwar einige Großstädte ein, aber wenn ich an Bücher denke wird es etwas mau...
Geschafft habe ich es aber doch noch...


1. Michael de Larrabeiti: Die Borribles (London)

2. Katy Burchall: Mein Leben im Hotel Royal (London)

3. Jan Mohnhaupt: Der Zoo der anderen (Berlin)
Als sich der Kalte Krieg auf seinem Höhepunkt befindet, nimmt auch das Wettrüsten im geteilten Berlin bizarre Formen an: West-Berlins Regierender Bürgermeister Willy Brandt besorgt dem Zoodirektor Heinz-Georg Klös neue Elefanten, damit der seinem Rivalen, dem Ost-Berliner Tierparkdirektor Heinrich Dathe, weiterhin die Stirn bieten kann. Denn wer mehr Elefanten besitzt, hat eine Schlacht gewonnen. Ob Brillenbär-Spende durch die Stasi, Schlagzeilen wie „Westesel gegen Ostschwein“ oder der Schlagabtausch der beiden charakterstarken Direktoren Heinrich Dathe und Heinz-Georg Klös – die beiden Berliner Zoos verraten vieles über das geteilte Deutschland. Mit großer Sympathie für Tier und Mensch erzählt Jan Mohnhaupt in seinem Buch erstmals ihre gemeinsame Geschichte.

4. Erich Kästner: Emil und die Detektive (Berlin)
Zum ersten Mal darf Emil allein nach Berlin fahren. Seine Großmutter und die Kusine Pony Hütchen erwarten ihn am Blumenstand im Bahnhof Friedrichstraße. Aber Emil kommt nicht, auch nicht mit dem nächsten Zug. Während die Großmutter und Pony Hütchen noch überlegen, was sie tun sollen, hat Emil sich schon in eine aufregende Verfolgungsjagd gestürzt. Quer durch die große fremde Stadt, immer hinter dem Dieb her, der ihm im Zug sein ganzes Geld gestohlen hat. Zum Glück bekommt Emil bald Unterstützung: von Gustav mit der Hupe und seinen Jungs.
Ein Klassiker der Kinderliteratur, den ich als Kind/Jugendlicher immer wieder gerne gelesen habe.


5. Tina Alba: Roms Katzen (Rom)
Leise wandeln Pfoten in Rom auf alten Wegen, zwischen Ruinen und überall in der Stadt. Katzen der Bastet schnurren sich gegenseitig Sagen aus vergangenen Zeiten zu. Katzen der Sachmet frönen der löwenhaften Kampfeslust. Ein lange zurückliegender Konflikt teilte sie in zwei Sippen, die einander aus dem Weg gehen.
 Doch als Dunkelheit die Ruinen der Ewigen Stadt überzieht und ein Seher auftaucht, verändert sich alles. Denn diese Finsternis bedroht alle Katzen – auch zwei junge Mitglieder der beiden Sippen, die sich inmitten der Wirren begegnen. Wird am Ende eine alte Feindschaft das Ende von Roms Katzen sein? Oder ist es gar die Liebe, die auf Samtpfoten eine Lösung bringt?


London, Berlin, Rom ... und dabei gibt es so viele andere Großstädte ... Aber fünf habe ich nicht zusammen bekommen.

Bei Tinette gibt es (natürlich) noch viel mehr.

Kommentare:

  1. Hallo Martin,
    bei dieser Aufgabe kam mir eine meiner Marotten zugute. Ich führe wirklich eine ausführliche Statistik, bei der alle anderen nur die Augen verdrehen. :-) Da schreibe ich wirklich alles Mögliche rein, vom Titel über die Herkunft der Autoren bis zum Handlungsort. Deshalb musste ich dann einfach nur in die Liste schauen und mir 5 Großstädte aussuchen. Da soll noch einmal jemand sagen, Spleens wären für nichts zu gebrauchen. ;-)
    Ich hätte auch nicht gewusst, wie man da besonders kreativ sein soll, höchstens vielleicht noch Bücher von Autoren, die in Großstädten leben, oder Bücher, die man mal in einer Großstadt gelesen hat. :-D
    Von deiner Liste habe ich nur Emil und die Detektive gelesen. Erst dieses Jahr habe ich entdeckt, dass es da noch eine Fortsetzung gibt. Die musste ich dann auch gleich lesen.
    Wenn es um Roms Hunde ginge, wäre das letzte Buch etwas für mich, aber mit Katzen kann ich nicht so viel anfangen. :-)
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinette,
      wenn ich Bücher genommen hätte, die ich in einer Großstadt gelesen habe, dann könnte ich eigentlich alles nehmen, was ich bisher gelesen habe (mit wenigen Ausnahmen)...ist halt so wenn man in einer Großstadt lebt.
      Autoren, die in Großstädten leben oder dort geboren wurden hätte ich auch gefunden, aber ich fand die Suche nach Büchern, die in Großstädten spielen schon spannender... kurzfristig habe ich mir auch überlegt ein Buch zu wählen, das in KEINER Großstadt spielt.
      Roms Katzen liegt schon etwas länger bei mir rum...und ich bin mir sicher, dass ich EMIL UND DIE DREI ZWILLINGE auch gelesen habe, aber ich erinnere mich nicht daran...
      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.