Sonntag, 22. November 2020

C. L. Polk: Stormsong - In Winterstürmen

Aeland, noch von den Folgen des Krieges gebeutelt, droht von gewaltigen Winterstürmen verwüstet zu werden. Während Grace Hensley versucht ihre Familie in Sicherheit zu bringen und sich der Königin und den abtrünnigen Magiern entgegenzustellen, muss sie sich fragen, ob sie eine Mitschuld an der drohenden Naturkatastrophe trägt.
Grace Hensley hat ihrem Bruder Miles geholfen, die Gräueltat ungeschehen zu machen, die ihre Nation befleckte. Sie und Miles werden von Königin Constantina damit beauftragt, ein Mordkomplott zu vereiteln, während Aeland am Rande einer Katastrophe steht. Mitten im Winter und ohne die Energie des Aether spitzt sich nicht nur der Unmut der Bevölkerung zu, auch die eingesperrten Magier beginnen sich zu wehren, und das Land wird von einer Serie brutaler Winterstürme heimgesucht. Revolution liegt in der Luft. Während sich Grace Hensley bald für eine der Seiten entscheiden muss und versucht ihre Familie in Sicherheit zu bringen, beginnt die junge Fotojournalistin Avia Jessup an Geheimnissen zu rühren, die den Funken des Aufstands entzünden könnten …
Die (von mir) lang ersehnte Fortsetzung zu Witchmark
Das Cover erinnert an Weihnachten und Schnee und auch wenn Schnee eine Rolle spielt, so ist STORMSONG kein Weihnachtsbuch (was mir persönlich sehr zusagt).
Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten in die Handlung hineinzufinden und ich finde es schade, dass die Rollen von Miles und Tristan zu Nebendarstellern degradiert wurden. Grace war mir im ersten Teil ja anfangs nicht sehr Sympathisch, es hat etwas gedauert mit ihr warm zu werden, aber für STORMSONG trifft das nicht zu. Tatsächlich macht das Buch die Schwester von Miles noch sympathischer.
Diesmal war ich auch vorbereitet zwischen den Zeilen zu lesen, andererseits war es leichter als bei Witchmark und so kam die kleine Romanze (die mir sehr gut gefallen hat) nicht überraschend (auch wenn ich sie etwas unwahrscheinlich halte, aber wer weiß ...).
Mit Grace wird die Geschichte um einige Intrigen reicher (aber nicht langweilig) und es bleibt spannend bis zum Schluss. Ich freue mich auf die Fortsetzungen, denn in der Geschichte steckt noch soviel Potential. 
Es ist weniger Krimi als im Vorgänger, dafür mehr politische Intrigen. 
Wunderschön erzählt und spannend. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.