Mittwoch, 14. Oktober 2020

Kai Meyer: Merle - Die fließende Königin (Rezension)

Merles Venedig ist voller Magie. Zauberspiegelmacher und geflügelte Löwen, Meisterdiebe und Meerjungfrauen bevölkern die Gassen und Kanäle. Über sie alle wacht die Fließende Königin, ein geisterhaftes Wesen der Lagune, unsichtbar und unnahbar – einzig Merle gewinnt ihre Freundschaft. Als übermächtige Feinde die Stadt belagern und die Fließende Königin in ihre Gewalt bringen wollen, beginnt für Merle ein atemberaubendes Abenteuer, das sie bis zum Rand ihrer Welt führen wird Merle - Die fließende Königin ist ein gelungenes Kinder/Jugendbuch in einem alternativen Venedig in einer alternativen Zeit. Es ist spannend und kreativ. Langweilig wird es nie und man trifft auf interessante Gestalten der bekannten Mythologien, von fliegenden Löwen zu Meerjungfrauen, Andeutungen von Parallelwelten, Mumien etc. 
Der Auftakt der Merle-Reihe ist ein Buch wie ich es mir erwarte: Nie langweilig, abwechslungsreich mit interessanten Gestalten, Kreaturen und Begebenheiten. 
Es gibt zahlreiche Andeutungen auf das, was vielleicht noch kommen könnte und ich bin gespannt wohin Merles Reihe führt.

Es ist lange her, dass ich Bücher von Kai Meyer gelesen habe, aber MERLE war ein guter Anfang und ich gehe davon aus, dass ich in nächster Zeit wieder vermehrt Bücher des Autors lesen werde. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.