Freitag, 17. Januar 2020

5 am Freitag: Lachen ist Gesund





Es geht wieder weiter mit Tinettes 5 am Freitag. Das Thema dieser Woche:
Lachen ist Gesund
Der Vollständigkeit halber die Regeln der Aktion (für diejenigen, die damit nicht vertraut sind):
Jeden Freitag wird ein Motto vorgegeben, z. B. Frankreich. Zu diesem Motto werden dann 5 Bücher vorgestellt. Zu diesem Beispiel könnte der Bezug der folgende sein:
* Der Autor lebt in Frankreich.
* Der Autor ist in Frankreich geboren.
* Das Cover zeigt einen Ausschnitt von Paris, Marseille...
* Die Handlung spielt in Frankreich.
Die Mottos vergangener und kommender Freitage gibt es hier.
Beteiligen kann (und darf) sich jeder.

Und hier meine 5 am Freitag:

Felix Bork: Oh, eine Pflanze
Hallo Lieber Pflanzenfreund.
Pflanzen sind die Grundlage unseres Lebens. Sie machen Sauerstoff und uns glücklich.
In diesem Buch findest du Arten, die du in unserer heimischen Natur entdecken kannst. Wie sie aussehen, wo sie leben und wie sie Sex machen. Und dann geh raus und schau sie dir genau an, denn Pflanzen sind beeindruckend und wunderschön. 
Ich habe nicht viel Ahnung von der heimischen Pflanzenwelt (oder von Pflanzen im Allgemeinen) und daran hat dieses Buch (leide) auch nichts geändert. Aber ... es war sehr unterhaltsam zu lesen.
Und neben der einen oder anderen (gesunden) Heilpflanze ist das Buch auch sehr witzig in Szene gesetzt.

Christian Tielmann: Unsterblichkeit ist auch keine Lösung
Goethe und Schiller live on tour: Klassiker zum Anfassen Im Jahr 2014 bringt der krisengeschüttelte Buchmarkt auch die Absätze der deutschen Klassiker Goethe und Schiller zum Sinken, deshalb werden die beiden Herren (265 und 255 Jahre alt) von Verleger Cotta auf eine Lesereise durch den Harz geschickt. Krönender Abschluss soll die Lesung des ›Faust‹ auf dem Brocken sein. Nur widerwillig lässt sich Goethe darauf ein. Ärgerlich, dass Kollege Schiller ihm im Umgang mit verspäteten ICEs, desinteressierten Schülern und der attraktiven mitreisenden Buchhändlerin immer eine Nasenlänge voraus zu sein scheint. Und schließlich mit neuen Ideen zum Höhenflug ansetzt.
Witzig, aber für meinen Geschmack hätte es gerne noch etwas abgedrehter sein können. Jedenfalls war es das, was ich erwartet hätte. Aber gut unterhalten wird man trotzdem.

Axel Lindèn: Schafe hüten
Axel Lindén hat gewagt, wovon viele Großstädter heute träumen: Alles hinter sich lassen und auf dem Land ein ganz einfaches, naturverbundenes Leben führen. Tag für Tag lebt und arbeitet er nun mit einer Schafherde - und führt Tagebuch darüber. Lindén ist ein Meister der Verdichtung. Scheinbar simple Beobachtungen über das Verhalten der Schafe, ihren und seinen Alltag bringen ihn mit der Zeit zum Nachdenken. Das Einfache erweist sich als vielschichtig und beim Zäune reparieren und Schafe scheren kann der Leser sie plötzlich spüren: die wahre Entschleunigung.
Was wie das Tagebuch eines Schäfers klingt ist viel, viel mehr.
Man lernt nichts über das Hüten von Schafen, aber man lernt etwas über den Alltag einer Person, die sich Schafe zu legt. Und das ist sehr erheiternd geschrieben.
Man sieht Schafe mit einem anderen Blick.

Dominik A. Meier: I am Unicorn
Alissa Neumann hat ein Problem. Sie verwandelt sich fast jede Nacht in den glitzernden Traum kleiner Kinder: Ein Einhorn. Mal ganz davon abgesehen, dass sie mit ihrem Zustand alles andere als glücklich ist, bringen ihre Verwandlungen auch jede Menge Probleme mit sich. So muss sie nicht nur eine geplante Weltreise ausfallen lassen, sondern hat auch mit den Tücken des Alltags zu kämpfen und muss letzten Endes sogar als Geburtstagsgeschenk für ihre Cousine Lina herhalten. Beim Versuch, mit ihrem gehörnten zweiten Ich klarzukommen und gleichzeitig eine Heilung für ihren Zustand zu finden, gerät sie in immer kuriosere und wahnwitzigere Situationen. Und als sie schließlich erfährt, was hinter ihren Verwandlungen steckt, nimmt das Chaos endgültig seinen Lauf.
Einhörner mal anders... oder ... manche Werwesen scheissen Zuckerwatte...

Tom O'Donnell: Hamstersaurus rex
Als seine Klasse überraschend einen Klassenhamster bekommt, schließt der 12-jährige Sam den sympathischen Nager sofort ins Herz. Doch als das kleine Fellknäuel irrtümlich eine Packung DinoMax-Powerbooster-Proteinpulver frisst, verwandelt es sich in einen immerhungrigen Hamster-Dino-Mutanten mit messerscharfen Zähnen und einem winzigen Reptilienschwanz.
Klingt doof... ist es auch. Ein witziges Kinder/Monsterbuch ganz nach meinem Geschmack.
Bisher habe ich drei Bände gelesen, auf den vierten warte ich schon sehnsüchtig (zumindest was die Übersetzung anbelangt ... auf deutsch gibt es ihn meines Wissens noch nicht)

Mehr zum Thema Lachen ist gesund gibt es (natürlich) bei Tinette.

Kommentare:

  1. Hallo Martin,
    meine Schwester ist ein großer Fan von Arto Paasilinna. Von ihr leihe ich mir dann immer die Bücher. Er spaltet die Leser. Entweder man mag seinen Humor oder hasst ihn. :-)
    Mit Heilpflanzen habe ich mich beschäftigt, als wir mit der Hühnerhaltung angefangen haben. Ich hatte Angst, dass ich giftige Pflanzen sammle. Meine Hühnerschar, die ich bei Fabians Oma auf dem Land halte, gedeiht prächtig. Ich habe schon 3 Generationen gezüchtet und inzwischen genau 48. (Geplant waren damals max. 5 :-D)
    Schafe haben wir keine, mein Mann hätte aber gerne zwei Bündner Strahlenziegen. Da bin ich auf der Suche nach einem guten Buch über Ziegenhaltung.
    Jetzt bin ich schon wieder abgeschweift... Die anderen Bücher kenne ich vom Sehen her. Bei I am Unicorn bin ich mir unsicher. Es wurde mir schon empfohlen, aber auch genauso oft davon abgeraten.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinette,
      Humor ist so eine Sache und jeder hat eine unterschiedliche Art, die ihm gefällt. Bei mir ist das manchmal auch stimmungsabhängig. Nur zu schlüpfrig darf es nicht sein, das wirkt auf mich immer etwas primitiv.
      Hühner finde ich sehr faszinierende Tiere und auch sehr schöne. Und es ist löblich wenn sich jemand Gedanken um die richtige Tiernahrung macht. Die Giftigkeit von Pflanzen auf Tiere (und Menschen) wird oft unterschätzt. Zurück zu den Hühnern: Sind das Rassehühner und wenn, welche Rasse? (nicht, dass ich neugierig wäre...)
      Zur Ziegenhaltung kann ich nichts beitragen (und das Schafe hüten ist ja auch kein Ratgeber). Die einzigen Heimtierbücher die ich lese befassen sich mit Aquaristik oder mit Rassen, allgemeine Haltungstipps interessieren mich nicht, weil ich die Tiere nicht halte und nicht wüsste worauf ich achten muss und was kompletter Blödsinn ist (was bei Heimtierratgebern hin und wieder mal vorkommt ...)
      Und was das abschweifen anbelangt ... das passiert mir auch oft...
      Liebe Grüße
      Tinette

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.