Freitag, 31. Mai 2019

5 am Freitag: Grün


Es ist wieder soweit. Tinette hat ein neues Thema für Fünf am Freitag.
Kurz die Regeln:
Jeden Freitag wird ein Motto vorgegeben, z. B. Frankreich. Zu diesem Motto werden dann 5 Bücher vorgestellt. Zu diesem Beispiel könnte der Bezug der folgende sein:
* Die Autorin lebt in Frankreich.
* Der Autor ist in Frankreich geboren.
* Das Cover zeigt einen Ausschnitt von Paris, Marseille...
* Die Handlung spielt in Frankreich.
Das Thema des heutigen Freitags: Grün.
Übrigens findet man hier die Mottos der nächsten Wochen... und natürlich wäre eine größere Beteiligung wünschenswert...
Aber das schreibe ich jedes Mal wenn ich teilnehme ... aber es ändert sich nichts.
Schade eigentlich, denn die Aktion ist genauso interessant wie diverse andere vergleichbare Aktionen.
Wie auch in der letzten Woche habe ich die Bücher nach folgenden Kriterien ausgewählt:
1. Ein Buch mit Rezension beim Buchgelaber
2. Ein Buch mit Rezension beim Beutelwolf
3. Ein Buch vom SuB
4. Ein Buch von der Wunschliste
5. Ein Buch das ich unbedingt erwähnen möchte.

Felix Bork: Oh eine Pflanze (Pflanzen sind doch größtenteils grün, oder?)

Tom O'Donnell: Hamstersaurus rex (ein grünes Cover)

David Wong: Das infernalische Zombie-Spinnen-Massaker
David und John wohnen am Arsch der Hölle, in einer Stadt, die nicht nur völlig abgefuckt ist, sondern heimgesucht wird. Alles beginnt damit, dass David aufwacht, weil er von einer riesigen Spinne angefallen wird. Das Monster läutet eine Zombie-Spinnen-Apokalypse ungeahnten Ausmaßes ein und schon bald ist die ganze Stadt verseucht. Das Perfide: Nur John und er können die Biester sehen: Für alle anderen sind sie unsichtbar. Sie glauben an einen Anschlag, daran, dass ein biologischer Kampfstoff freigesetzt worden ist, der hoch ansteckend ist und dazu führt, dass die Infizierten verrückt werden und am lebendigen Leibe verfaulen. Die Regierung riegelt die Stadt ab. Internierungslager entstehen. David und John haben nicht viel Zeit, die Welt zu retten und sich gegen die dunkle Macht zu stellen, die das alles zu verantworten hat.
(Ein Buch von meinem SuB)

Simon R. Green: Das Regenbogenschwert
Prinz Rupert soll in den Wäldern einen Drachen erlegen. Nicht so sehr, damit er sich bewährt, als um ihn loszuwerden, denn es kann nur einen Thronerben geben, und Prinz Rupert ist nun mal der Zweitgeborene. Doch als der Prinz und sein melancholisches, sprechendes Einhorn tatsächlich auf einen Drachen treffen, entpuppt sich dieser als alt, müde - und als Schmetterlingssammler. Darüber hinaus quält den kampfesmüden Drachen eine schlagkräftige Prinzessin, die vor ihrer Hochzeit davongelaufen ist.
Als eine immer stärker werdende dunkle Macht das Königreich bedroht, ist Prinz Rupert der Einzige, der sich der drohenden Gefahr entgegenstellen kann. Gemeinsam mit seinem Einhorn, der Prinzessin und dem Drachen bricht er auf, um das größte Abenteuer seines Lebens zu bestehen.
(Ein Buch von meiner Wunschliste)


Redmond O'Hanlon: Kongofieber
»›Kongofieber‹ führt den Leser nicht nur in eine magisch-exotische Welt, sondern auch in die Urgründe menschlicher Existenz. Und ist dabei spannend wie ein Thriller, lehrreich wie ein Bildungsroman ... und komisch, wie nur britischer Humor es sein kann.« Martina Scherf in der ›Süddeutschen Zeitung‹
(Noch ein Buch von meiner Wunschliste)

Mehr Bücher zum Thema gibt es bei Tinette.
Die Aktion pausiert vom 7.06 - 21.06. Tinette ist dann in Flitterwochen.
Und mir ist das auch recht .. ich mache zwar keine Flitterwochen, aber ich habe Urlaub und bin unterwegs. Bisher habe ich zwar auch Beiträge vorbereitet, wenn mich ein Thema interessiert hat, aber das kann ich mir dann sparen.
Am 28. Juni geht es mit dem Thema REISELUST weiter.

Kommentare:

  1. Hallo Martin,
    von deiner Liste kenne ich auch mal wieder kein einziges Buch. :-)
    Oh, eine Pflanze hört sich interessant an. Ich bin eigentlich immer am Wochenende - mit Ausnahme der nächsten Woche - auf dem Land bei der Oma. Wenn ich dann mit den Hunden Gassi gehe, sammle ich gerne Grünzeug für die Hühner. Ich habe schon einige Male Pflanzen gesehen, bei denen ich mir nicht sicher war, ob sie vielleicht giftig sein könnten.
    Das Spinnen-Massaker erinnert mich ein wenig an Arac Attack. Spinnen finde ich ja bei Weitem nicht so schlimm wie Fliegen. Im Gegenteil. Eine Arbeitskollegin von mir hat eine Vogelspinne. Wenn sie im Urlaub ist, passe ich auf ihr Haustier auf. :-)
    Danke. Ich hoffe ja, dass mit dem Fliegen alles gut geht und die Aktion wie geplant am 28. Juni weitergehen kann.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinette,
      von Pflanzen habe ich fast keine Ahnung, ein paar kenne ich, die meisten aber nicht. Aber manche sind nicht weniger interessant als Tiere (aber die interessieren mich einfach mehr).
      Ich hoffe dass ich das Spinnenmassaker noch in diesem Jahr lesen kann, es befindet sich schon zu lange auf meinem Sub. Fliegen mag ich auch nicht, Fliegen sind eklig (zumindest das was man als Stubenfliege bezeichnet), aber eigentlich sollte ich jedes Tier mit denselben Augen betrachten (funktioniert nur nicht). Spinnen können niedlich sein. Ich mag ja Springspinnen sehr, die sehen gut aus und sind auch irgendwie niedlich ...
      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.