Samstag, 28. Juli 2018

Ich hasse ebooks

Nein, natürlich hasse ich sie nicht und bevor du weiter liest sei dir eines gewiss: Mehrwert hat dieser Artikel nicht, ich kotze mich nur ein bisschen aus, frei nach dem Motto: Zu viele Bücher, zu wenig Zeit. Und dann kommt noch dazu, dass es Bücher nicht erst seit gestern gibt und es auch viele Klassiker wert sind, gelesen zu werden ... und dann gibt es alte Romane, die keiner kennt, die aber auch gelesen werden könnten.
Und erst recht nicht hilfreich sind die kostengünstigen (oder kostenfreien) Klassiker als ebook.
Mit dem kindle ist man mit einem einzigen Klick in Besitz dieser Bücher und dann?
Liegen sie virtuell rum und warten darauf gelesen zu werden.
Warum ich hier ein bisschen rumjammere?
Weil ich beim Surfen auf ein paar Autoren gestoßen bin, die ich früher mal lesen wollte, oder gelesen habe und jetzt wieder entdecke.
Dazu gehören H. P. Lovecraft, Arthur Conan Doyle, Henry Rider Haggard, H. G. Wells, Jules Verne, Edgar Rice Burroughs ...
Und das ganze kostet fast nichts...und das bringt mich an den Rand der Verzweiflung: WANN soll ich das ganze lesen?
Der Tag hat 24 Stunden, aber neben dem Grundbedürfnis Schlaf hat man ja auch noch andere Hobbys ... und einen Job, der einen Großteil der Woche in Anspruch nimmt.
Man kann nicht alles lesen, das ist mir klar, aber dank der ebooks kann man fast alles horten. Und es ist so einfach sich mal zu verklicken und schwupps, schon hat man die Gesamtwerke von H. P. Lovecraft auf seinem kindle. Und da liegen sie dann ein paar Jahre...
Gibt es eine Lösung für das Problem?
Nein.
Geht es mir jetzt besser, weil ich mich ausgekotzt habe?
Nein.
Interessiert irgend jemand, was ich hier schreibe.
Vermutlich nicht.
ABER ... ich habe es nach dem Schreiben nicht gelöscht und jetzt kann es jeder lesen, oder mich bemitleiden.
(Und ich weiß, dass ich statt diesen Beitrag zu schreiben auch ein paar Seiten irgendeines Buchs hätte lesen können)

Kommentare:

  1. Hi Martin!

    Zumindest hast du mich jetzt schonmal sehr amüsiert mit deinem Beitrag - auch wenn ich in dieser Zeit hätte in meiner aktuellen Lektüre weiterlesen können :D

    Ich kann dein Problem absolut nachvollziehen. Mir und sicher auch vielen anderen Buchverrückten geht es ja ähnlich: so viele tolle Bücher und so wenig Zeit!

    Ich hab ja z. B. vor einem Jahr mit re-reads angefangen. Lange hab ich mich geweigert, aber ich wollte diese alten Highlights einfach gerne nochmal lesen und seit ich 1-2 pro Monat dazwischen schiebe, fühle ich mich richtig gut :D

    Bei den Ebooks bin ich tatsächlich aber zurückhaltend. Ich seh da auch ständig Schnäppchen und kostenlose Klassiker, aber ich klopfe mir da immer selber auf die Finger. Oft lese ich bei anderen dass sie 500 oder 800 ungelesene Ebooks auf ihrem Reader haben - und soweit möchte ich es einfach nicht kommen lassen. Ich fühle mich sonst einfach erschlagen von den vielen Büchern xD

    Dafür hab ich dann meine virtuelle Wunschliste, da darf dann alles drauf und die darf auch lang sein, da stört es mich nicht und ich fühle mich nicht so unter Druck ...

    Liebste Grüße, einen schönen Sonntag, und ganz viel Lesezeit :D
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,
      Ebooks habe ich auch nicht so viele auf meinem Reader, allerdings hat das nichts zu sagen, da sich dort das Gesamtwerk von H. P. Lovecraft und E. R. Burroughs befindet (und das sind auch schon an die 2000 Seiten)
      Mit re-reads habe ich zwar inzwischen auch angefangen, aber ich lese sie eher unregelmäßig, wenn ich Lust und Zeit habe...und manchmal ist es so, dass ich mich gar nicht mehr richtig an die Handlung erinnern kann.
      Eine virtuelle Wunschliste habe ich auch, aber im Moment ist sie genauso groß wie mein SuB ... und heute habe ich wieder ein paar Bücher dieser Wunschliste für meinen SUB entdorgt...
      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
  2. Schönen guten Morgen :)

    Ich denke, das Problem haben wir Vielleser alle! Egal ob Prints oder ebooks, auf der Wunschliste sammeln sich unzählige Bücher, auf dem SuB stapeln sich viele, egal ob virtuell oder als Prints und wir haben einfach nicht genug Zeit, obwohl wir alle diese tollen Geschichten ja doch gerne lesen wollen!

    Ich bin kein so ein großer ebook Sammler ... ab und an greife ich mal zu wenn ich ein Buch günstig sehe, aber eigentlich nur, wenn es auch auf meiner Wunschliste steht. Deshalb hat sich da gar nicht so viel angesammelt.
    Früher war das anders, aber ich hab das geändert um eben meinen SuB kleiner zu halten und hab dafür eine lange, lange Wunschliste. Hier kann ich dann schneller auch mal was aussortieren, wenn ich nach einiger Zeit dann doch das Interesse verloren habe. Das macht es für mich einfacher ;)

    Ich hab deinen Beitrag heute in meiner Stöberrunde verlinkt.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,
      ich fühle mich geehrt.
      Ich mag solche Aktionen wie deine Stöberrunde, da finden sich immer wieder interessante und inspirierende Beiträge. Schön, dass ich auch mal auf so einer Liste auftauche.
      Und was das Lesen von ebooks anbelangt ... ich sollte mal öfter zu ebooks greifen, dann habe ich kein Platz- und "Entsorgungs"problem mehr ... und der Reader ist auch für unterwegs praktischer.
      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
  3. Ach was, es freut mich, dass es anderen ähnlich geht. :D Nett und unterhaltsam zu lesen war dein Beitrag auf jeden Fall!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, freut mich dass du beim Lesen Spaß hattest.
      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
  4. Hallo Martin,

    vor ein paar Jahren habe ich den Punkt erreicht, wo ich über 6.000 eBooks auf meinem Reader hatte, von denen ich für die wenigsten tatsächlich etwas bezahlt hatte. Nein, ich benutzte keine illegalen eBook-Piraterie-Seiten – aber ich besuchte täglich diverse englische Seiten, die eBooks auflisteten, die es gerade irgendwo kostenlos oder für nur ein paar Cent gab. Und das waren jeden Tag einige.

    Irgendwann habe ich mir ausgerechnet, wie viele Jahre ich brauchen würde, um 6.000 eBooks zu lesen. Dann habe ich die meisten eBooks gelöscht und diese Seiten nicht mehr besucht. Übrig geblieben sind nur die eBooks, die ich tatsächlich gekauft hatte, und das für mehr als 21 Cent.

    Die Klassiker ignoriere ich meist gekonnt, da mache ich es so, dass ich Klassiker als Printbuch kaufe, wenn ich sie lesen will. Die kriegt man ja gebraucht auch oft für einen Appel und ein Ei, was dann wiederum schlecht für meinen Print-SUB ist...

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka,
      Bücher (egal in welcher Form) sind immer schlecht für den SuB (egal in welcher Form).
      6000 Ebooks hoffe ich nie zusammen zu kriegen, wobei ich bei einigen Klassikern inzwischen das Gesamtwerk besitze ... da kommen zumindest Seitenzahlen zusammen .... das will ich mir gar nicht ausdenken. Das mit der illegalen Ebookpiraterie hättest du gar nicht erwähnen müssen, es gibt tatsächlich viele Möglichkeiten auf legale Weise an kostenlose ebooks zu kommen, sei es über amazon oder über Verlage/Autoren, die manchmal bestimmte Aktionen machen. Wenn man weiß wo man suchen muss ist das gar icht so schwer...aber besser man weiß es nicht. Ich muss mich sowieso immer im Zaum halten und mich bei Bücherkäufen zurückhalten ... ich würde ja lieber mein SuB abbauen, aber das ist ein Problem das jeder kennt.
      Und kostenlose ebooks sind sooooooooo verführerisch
      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
    2. Ich wollte es lieber klar stellen, damit niemand denkt, ich unterstütze solche Piraten. ;-)

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.