Dienstag, 13. April 2021

M. C. Beaton: Hamish hat ein Date mit dem Tod (Rezension)

Constable Hamish Macbeth schwebt mit der schönen Priscilla auf Wolke sieben. Aber als in deren Tommel Castle Hotel acht hoffnungsfrohe Mitglieder eines Single Clubs einchecken, kehrt für die beiden wieder die Realität ein. Am eigentlich romantisch geplanten Wochenende läuft alles schief, was schief laufen kann. Der tragische Höhepunkt: Eine Frau wird tot aufgefunden. In ihrem Mund: ein Apfel. Hamish steht vor einem großen Rätsel. Fest steht nur: Auf jeden Fall ein Sündenfall ... Es ist schön, dass sich die Bücher um den schottischen Polizisten Hamish Macbeth nicht als Enttäuschung erweisen und auch wenn nicht jeder Band ein Highlight ist (und Hamish Macbeth ist reif für die Insel bisher eine Ausnahme der Regel war). Nun ja, wer die anderen Bände kennt weiß, was ihn erwartet und nichts anderes bekommt er.
Aber ich finde das zum Abspannen sehr unterhaltsam und es gibt weitaus schlimmeres (in Bezug auf Cosy Krimis sogar sehr sehr viel, Hamish gehört tatsächlich noch zu den guten Vertretern des Genres ... meiner Meinung nach: Krimis für Zartbesaitete, die kein Blut sehen können, wobei dieser Fall auch ganz schön heftig ist ..... in anderer Hinsicht).
Der Klappentext des Buchs ist ein bisschen irreführend, weder Hamish noch Priscilla sind im siebten Himmel, die Beziehung der beiden ist kompliziert (wie man es sagen könnte ... wenn es denn eine Beziehung wäre ...) Es dauert etwas, bis das Verbrechen beginnt, aber bis dahin ist es nicht langweilig (irgendwie hat dieser Teil etwas von diversen Datingshows und auch wenn ich diese nicht anschaue, so ist zumindest die literarische Variante sehr unterhaltsam ... und auch schnell beendet), dann wird es etwas eklig (allerdings hat das eher etwas mit Essen zu tun) und es dauert viel zu lange bis die auch beim Leser verhasste Person endlich tot ist. Dann wird fröhlich ermittelt, es gibt die eine oder andere Liebelei, Wünsche diverser beteiligter Polizisten und eigentlich alles was man sonst bei den Hamish-Büchern bekommt. Und am Ende gibt es doch noch eine kleine Überraschung.
 
Ich wurde gut unterhalten, auch Hamish hat ein Date mit dem Tod kann man schön nebenbei lesen, es gibt viel fürs Herz, einiges zu lachen, etwas (nicht zu viel) Spannung und vielleicht ein paar zu stark übertriebene Charaktere...

Aber als Cosy Krimi: Gelungen!!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.