Sonntag, 12. Juli 2020

Laura Lehmann: Der Legende dunkles Herz (Rezension)

»Sie glaubten, eine Macht in die Knie zwingen zu können, die älter ist als jeder Untertan es jemals werden wird. Sie glaubten, sie hätten gesiegt. Nun glauben sie, ich sei zurück. Sie irren sich. Ich bin nicht zurück. Ich war niemals fort.«
Ein verheerender Krieg zwischen Eismagiern und Feuermagiern beendete die Herrschaft des Dunklen Königs. Längst sind die Geschichten über ihn zu Legenden verblasst. Legenden, deren grausamer Funken Wahrheit Epheles und Nuala am eigenen Leib erfahren. Vor ihren Augen wird Nualas Verlobter von den Schergen des Dunklen Königs entführt. Dieser begehrt die in Epheles schlummernde Feuermagie, um wieder auf den Thron zu gelangen. Nuala eilt zu seiner Rettung quer durch das Königreich. Denn Magier werden gejagt. Doch die größte Gefahr kommt nicht von außen, sondern lauert in Nuala selbst.

Hinter dem in meinen Augen etwas sperrigen Titel befindet sich ein kleines Highlight der unabhängigen Fantasyliteratur. Spannend und emotional wird die Geschichte Nualas erzählt.
Dabei finden sich klassische Elemente der Fantasy, wie etwa das Reise- und Entwicklungsthema der Protagonistin.
Natürlich wurde das Rad nicht neu erfunden, aber wenn man gut unterhalten wird spielt es keine Rolle ob man einen Fiat oder Jaguar fährt (wobei ich nicht wirklich weiß, was ich damit ausdrücken will).
Es gibt einen fast unbesiegbaren Bösewicht, eine interessante Hintergrundgeschichte, die einen Zusammenhang zwischen Nuala, Epheles und dem Ewigen König herstellen, Magie ...
Und die Autorin zeigt, dass man auch auf wenigen Seiten (520) eine abgeschlossene epische Geschichte erzählen kann.
Der Legende dunkles Herz ist klassische Fantasy, atmosphärisch und spannend erzählt, gewürzt mit zahlreichen Überraschungen und  unerwartetem Ende.
Schade, dass es damit vorbei ist, aber andererseits: Manchmal ist es besser aufzuhören, bevor die Luft raus ist.
Zum Schluss noch etwas zum Cover ... obwohl mich Cover meist nicht interessieren, und ich sie bei ebooks (und ich habe hier das ebook) eher Nebensächlich finde.
Aber es passt zur Geschichte. Dunkle Farben, ein dunkles Motiv und genau das bekommt man. Manchmal geht es auch sehr heftig zur Sache, aber es bleibt immer im Rahmen des Erträglichen.

Ich gebe gerne zu, dass mich das Buch überrascht hat. Positiv.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.