Montag, 11. Mai 2020

Valentina Morelli: Kloster, Mord und Dolce Vita (Rezension)

Durch die Corona-Krise habe ich meine Vorliebe oder anders gesagt den Nutzen von Hörbüchern entdeckt.
Ich habe früher schon Hörbücher gehört, bin dabei aber immer wieder eingeschlafen und habe sie irgendwann auch bewusst zum Einschlafen genutzt.
Ich bin eher ein Freund von Hörspielen.
Die Corona-Krise "zwingt" mich aber zum Joggen und dazu eigen sich Hörbücher ganz gut. 
Die ersten beiden Teile der Cozy-Krimi-Reihe KLOSTER, MORD UND DOLCE VITA von Valentina Morelli habe ich im Rahmen einer Hörrunde bei der Lesejury gewonnen. 

Es ist Mittag im Kloster von Santa Caterina - und Schwester Isabella wundert sich: Die Glocken läuten nicht zum Gebet. Als Isabella der Sache nachgeht, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Schwester Raffaela liegt leblos im Hof des Klosters. Die lebensfrohe Nonne muss vom Glockenturm gestürzt sein. Aber war es wirklich ein Unfall, wie die Mutter Oberin felsenfest behauptet? Isabella kann das nicht glauben! 
Und was hat die Zahl zu bedeuten, die neben der Toten in den Staub gemalt ist? Gemeinsam mit dem jungen Carabiniere Matteo ermittelt Isabella auf eigene Faust und kommt schon bald einem dunklen Geheimnis auf die Spur... Jetzt hilft nur noch göttlicher Beistand! 

Der alte Landstreicher Gaetano und sein treuer Hund Caesar sind gern gesehene Gäste in Santa Caterina. Doch eines Tages entdeckt Carabiniere Matteo den liebenswürdigen Mann in seinem Bauwagen am Fluss - kaltblütig erschlagen! Das Dorf ist fassungslos: Wer konnte solch einer freundlichen Person derart Schlimmes antun? Und wo ist der Hund abgeblieben? Auch Schwester Isabella ist tief betroffen, als sie von dem Mord hört. Gemeinsam mit Matteo geht sie den Spuren nach. Und entdeckt, dass Gaetano nicht der war, der er zu sein vorgab...

Benvenuto a Santa Caterina! In dem malerischen Dorf im Herzen der Toskana lebt, arbeitet und betet Kloster-Schwester Isabella. Doch wie aus heiterem Himmel muss sie plötzlich in einem Mordfall ermitteln! Von da an macht es sich die neugierige Nonne zur Lebensaufgabe, die großen und kleinen Verbrechen der Dorfbewohner aufzuklären. Carabiniere Matteo ist froh über diese himmlische Hilfe, denn schließlich hat er als einziger Polizist von Santa Caterina alle Hände voll zu tun ... 

Gesprochen von Chris Nonnast.

Die Reihe verbreitet italienisches Feeling gemischt mit kleinen Verbrechen. Chris Nonnast gelingt es dieses Feeling sehr gut zu verbreiten, sie hat eine angenehme Stimme, der man gerne zuhört. 
Die Charaktere (allen voran Isabella und Matteo) werden sympathisch beschrieben und es ist sehr angenehm, dass sich die beiden unterschiedlichen Ermittler von Anfang an gut verstehen und es nicht zu Reibereien oder Missverständnissen kommt. Die beiden bilden ein (erfolgreiches) und dynamisches Team, das sich gut ergänzt.
Allerdings hat der arme Carabiniere auch niemanden der ihn in seiner Arbeit unterstützt, denn er steht alleine auf seinem Posten und der Bürgermeister liegt ihm ständig mit anderen (wichtigen) Belangen im Nacken. 
Apropos Bürgermeister ... jede Krimireihe braucht wohl einen Unsympathen und hier ist er. Der sehr egoistische Bürgermeister, der seine eigenen Pläne hat (aber nicht unbedingt zu den intelligentesten zählt).

Die ersten beiden Folgen der Reihe sind sehr unterhaltsam, genau das richtige für einen sonnigen Abend auf dem Balkon. 
Auch das Kloster wird gut beschrieben, die Nonnen (die meisten zumindest) erscheinen sehr sympathisch.
Die beiden Fälle sind einfach gestrickt, aber man kennt das ja von Krimis dieser Art: Das Umfeld ist wichtiger als das Verbrechen und das Umfeld passt. 

Allerdings stellt sich die Frage, warum Novizin Donna im zweiten Teil erst so auffällig eingeführt wird, nur um danach keine Rolle mehr zu spielen ... aber wer weiß, vielleicht ändert sich das im Laufe der Reihe. Auch über einige Logikfehler kann man hinwegsehen, zumal ich mir nicht sicher bin ob diese nicht vielleicht sogar beabsichtigt sind, um die Unfähigkeit des Bürgermeisters zu untermalen. 
Auf jeden Fall waren die ersten beiden Teile Hörgenuß pur ... und ich denke ich werde die Serie weiter verfolgen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.