Freitag, 24. August 2018

5 am Freitag: Buch

Bei Tinette habe ich eine interessante Aktion entdeckt, die diesen Blog etwas aufwerten soll.
Ihre Aktion nennt sich 5 am Freitag.
Das sind die Regeln: Jeden Freitag wird ein Motto vorgegeben, z. B. Frankreich. Zu diesem Motto werden dann 5 Bücher vorgestellt. Zu diesem Beispiel könnte der Bezug der folgende sein:
* Die Autorin lebt in Frankreich.
* Der Autor ist in Frankreich geboren.
* Das Cover zeigt einen Ausschnitt von Paris, Marseille...
* Die Handlung spielt in Frankreich.
Das Thema des heutigen Freitags: Buch
Natürlich könnte ich jetzt fünf Bücher auflisten, die sich mit Büchern befassen, aber das wäre etwas einseitig. Deswegen habe ich mir (mehr oder weniger) unterschiedliche Dinge ausgesucht.

1. Ein Buch zum Fertigmachen: Keri Smith: Mach dieses Buch fertig
Mach dieses Buch fertig, wo du gehst und steht! Das Lieblingsbuch endlich für immer und überall: die Party und den Park, die U-Bahn und das Hallenbad ... In diesem handlichen Kleinformat haben die beliebtesten Seiten der großen Ausgabe Platz, aber es gibt auch 40 nagelneue Seiten, die besonders viel Spaß machen, wenn man draußen unterwegs ist. Ob auf den Straßen der Großstadt oder bei Streifzügen durch den Wald: »Mach dieses Buch fertig immer und überall« ist der ideale Begleiter und setzt kreative Energien frei. Mach dieses Buch fertig und dein Leben ist ein Abenteuer!



2. Ein Hörspiel: H. G. Wells: Das Imperium der Ameisen
Das Hörspiel ist zwar KEIN Buch, basiert nicht mal auf einem, sondern auf einer Kurzgeschichte (aber diese ist Teil eines Buchs). Verdrehte Logik ...

3. Ein Hörbuch: A. C. Doyle: Die vergessene Welt
Als der junge Journalist Edward Malone das erste Mal von Professor Challanger hört, ist er sich sicher - der Mann ist ein ausgemachter Spinner. Immer wieder besteht er darauf, obwohl die ganze Fachwelt das Gegenteil behauptet, die Brücke von der modernen Zeit in die Vergangenheit schlagen zu können, wo die Menschen noch nicht die Krone der Schöpfung war. Dann aber, als er Challanger interviewt und von dem merkwürdige Beweisstücke präsentiert bekommt, ist seine Neugier doch geweckt und Malone wischt alle Bedenken beiseite und entschließt sich, den kauzigen Professor zu begleiten... auf eine Reise in die vergessene Welt.
Arthur Conan Doyle kann nicht nur Sherlock Holmes...

4. Ein berühmtes Buch: Das Necronomicon
Das Necronomicon wurde von H. P. Lovecraft 1922 zum ersten Mal namentlich in der Erzählung The Hound erwähnt, die 1924 veröffentlicht wurde. Seinen eigenen Briefen zufolge fiel ihm dieser Name in einem Traum ein.] Der Titel Necronomicon ist unlösbar mit dem Namen des Autors verknüpft, dem verrückten Araber Abdul Alhazred. Das Necronomicon stellt in Lovecrafts Geschichten ein Mysterium dar. Sein erstes Erscheinen fand nicht durch die Erwähnung seines Titels, sondern durch seinen fiktiven Autor und ein Inhaltsfragment statt (The Nameless City, erschienen 1921). Lovecraft macht in all seinen Geschichten nur Andeutungen zum Inhalt des Buches und bezeichnet es immer als „grässlich, gefährlich, monströs“ und verboten. Während Lovecraft naturwissenschaftlich und materialistisch orientiert war und seine Erzählungen dies auch widerspiegeln, gab ihm die Verwendung des Necronomicon eine erzählerische „Hintertür“ zur Mystik, über die er seine Liebe zur Poesie und lebhaften Prosa einbringen konnte.
Das Necronomicon als solches existiert nicht wirklich und alle Bücher, die diesen Namen tragen sind offensichtliche Fälschungen. Zumindest soweit ich weiß, aber ich habe mich auch nicht tiefer mit dieser Materie befasst ... will es auch gar nicht, meine geistige Gesundheit ist mir wichtiger.

5. Ein Buch über einen Bücherjäger: Arturo Pérez-Reverte: Der Club Dumas
Corso ist Bücherjäger und er erhält zwei neue Aufträge: ein Originalmanuskript von Alexandre Dumas überprüfen und die letzten Exemplare eines Buches ausfindig machen, von dem viele glauben, der Teufel selbst habe es geschrieben. Er ist der Beste, und dazu gehört, sich nicht beeindrucken zu lassen. Doch kurze Zeit später wird Corso beinahe von einem Gerüst erschlagen, dann fast von einem Auto erfasst, und an der Straßenecke steht dieser Mann mit der Narbe im Gesicht, als sei er einem Abenteuerroman entstiegen. Corso ahnt, diese Aufträge kosten ihn vielleicht mehr als seine Selbstsicherheit …
Wurde als Die neun Pforten verfilmt.


Zum Thema der letzten Woche GLÜCK, konnte ich nichts beitragen, mir ist nichts eingefallen, aber wer sich für die anderen Beiträge interessiert kann ja bei Tinette vorbeischauen: GLÜCK
Die Beiträge zu dieser Woche gibt es hier: BUCH

Nebenbei bemerkt: Ich bin jetzt wieder dazu übergegangen Bücher auf Amazon zu verlinken. Die Links der Bücher führen also entweder zu meinen Rezensionen oder zu Amazon)
Mit den Links unterstütze ich übrigens die Stiftung Artenschutz.

Kommentare:

  1. Hallo Martin,
    eine interessante Interpretation des Mottos. Ich war da viel einfallsloser und habe es mir einfach gemacht. :-)
    Mach dieses Buch fertig kenne ich. Das habe ich mal verschenkt.
    Die vergessene Welt kenne ich nur als Serienverfilmung. Die Serie habe ich aber nie beendet.
    Die anderen kenne ich nicht. Das mit dem Bücherjäger hört sich aber sehr interessant an. Das werde ich mir notieren.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinette,
      "Mach dieses Buch fertig" habe ich im Bücherschrank entdeckt (aber es dort gelassen, ich wollte es nicht fertig machen).
      Die vergessene Welt-Serie basiert nur lose auf dem Buch. Es gibt Gemeinsamkeiten, aber die Serie weicht in vielem ab. Im Buch gibt es z. B. keine weibliche Hauptrollen.
      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
  2. Interessante Liste! Den "Club Dumas" muss ich mir mal näher anschauen, das könnte etwas für mich sein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Domic,
      ich mag die Bücher von Peréz-Reverte. In gewisser Art und Weise sind sie sehr ungewöhnlich und spannend (selbst wenn es um Bücher oder Bilder geht). Den Film mag ich auch, aber das Buch ist von der Stimmung her anders.
      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.