Sonntag, 8. Juli 2018

Wochenrückblick 18

In der vergangenen Woche hat sich einiges getan. Zumindest wird dieser Wochenrückblick etwas interessanter, als es in den vergangenen Wochen war.
Ich würde ja gerne behaupten, dass die Buchpräsentation von Claudia Praxmayer DAS Highlight der vergangenen Woche war, aber wenn ich ehrlich bin, muss ich sagen, dass es nur EIN Highlight war.
Mehr über die Buchpräsentation könnt ihr hier lesen. Über das Buch selbst werde ich mich erst später äußern (ebenfalls im Beutelwolf-Blog)
Ein weiteres Highlight war eine kurze Reise nach Bayreuth. Im Beutelwolf-Blog wird man dazu mehr lesen (ab morgen).
Teil der Reise waren Führungen durch die Katakomben der Bayreuther Bierbrauerei, das Museum der Maisel's Biererlebniswelt und eine Stadtführung. Touristisch durchaus interessante Dinge.
Wer Bier oder Wagner (oder beides) mag, der wird in Bayreuth eine interessante Stadt finden (auch außerhalb der Festspielzeit, die demnächst wieder beginnt).Und dann gibt es noch Jean Paul, den Dichter, den man wohl außerhalb Bayreuths nicht kennt, der aber in der Festspielstadt fast so präsent ist wie Wagner.


Johann Paul Friedrich Richter war ein deutscher Schriftsteller, der seinen Namen später in Jean Paul änderte. Sein Werk steht literaturgeschichtlich zwischen den Epochen der Klassik und Romantik. Die von ihm gewählte Namensänderung geht auf seine große Bewunderung für Jean-Jacques Rousseau zurück. Aber nicht nur in Bayreuth ist Jean Paul präsent: Das Jean-Paul-Museum in Bayreuth befindet sich im Chamberlainhaus in der Wahnfriedstraße 1. Zu seinen Ehren wurde der Große Literaturpreis des Freistaates Bayern Jean-Paul-Preis genannt. Seine Büste fand Aufstellung in der Ruhmeshalle in München. Das Hofer Gymnasium, das Jean Paul besuchte, existiert nach wie vor. Seit 1946 trägt es den Namen Jean-Paul-Gymnasium.[8] Im Dezember 2013 wurde dort eine von dem Thurnauer Bildhauer Claus Tittmann geschaffene Bronzebüste Jean Pauls aufgestellt. In vielen Städten und Gemeinden sind Schulen sowie Straßen und Plätze nach Jean Paul benannt. Der Jean-Paul-Weg ist ein Wanderweg im Regierungsbezirk Oberfranken. Der Asteroid (14365) Jeanpaul wurde nach ihm benannt. Seit März 2013 startet in der Gartenanlage neben dem Jean-Paul-Museum Luftschiffer Giannozzo. Die zehn Meter hohe Plastik der Berliner Künstlergruppe Inges Idee wurde vom Förderkreis Skulpturenmeile Bayreuth e. V. gestiftet. Anlässlich seines 250. Geburtstages wurde an 25 Wirkungsstätten von Jean Paul in fünf Bundesländern und der Tschechischen Republik die Litfaßsäulenausstellung Jean Pauls Orte eröffnet. Das alles nur nebenbei.

Derzeit lese ich:
Rita Mae Brown: Virus im Netz
Ash Lawn, Landsitz des Präsidenten James Monroe: Bei sengender Sommerhitze rast ein Hell’s Angel auf einer Harley-Davidson über die Landstraße. Wenig später liegt er erschossen im Gebüsch. Zur gleichen Zeit legt ein Computervirus die Stadt lahm und Bankdirektor Hogan Freely wird vor seinem Bildschirm ermordet. Tigerkatze Mrs. Murphy bringt Mary Minor »Harry« Haristeen schließlich auf die richtige Fährte – und verhilft der sympathisch-neugierigen Postbeamtin zu einem weiteren Ermittlungserfolg.
Bisher gefällt mir das Buch genauso wie alle anderen Bücher mit Mrs Murphy. Klatch und Tratsch in einer Kleinstadt mit einer spannenden Krimihandlung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.