Sonntag, 18. März 2018

Wochenrückblick 9

Dieser Wochenrückblick ist kurz und schmerzlos...

Meine derzeitige Lektüre: Wolfsküsse von Elli H. Radinger.
Das Buch ist eine Neuauflage eines bereits 2011 erschienenen Buchs. Gelesen hatte ich es bisher noch nicht, obwohl ich in letzter Zeit einige Bücher über Wölfe gelesen habe (u. a. auch Die Weisheit der Wölfe, das neueste Buch von Elli H. Radinger).
Ich habe gerade erst mit Wölfsküsse angefangen, aber das was ich bisher gelesen habe, gefällt mir und macht Lust auf mehr. Vielleicht liegt das auch an Ellis Schreibstil oder die Art ihrer Erzählweise, nicht wisenschaftlich, aber menschlich und für jeden verständlich und nachvollziehbar.
Klappentext:
Was bringt eine Rechtsanwältin dazu, ihr bisheriges abgesichertes Leben hinzuwerfen, um mit wilden Wölfen zu leben? Elli Radinger wagte es und begab sich auf eine lange Reise, getrieben von der Suche nach sich selbst und dem Glück eines Lebens in der Natur. Seit vielen Jahren lebt Radinger nun in unmittelbarer Nähe der als gefährlich geltenden, in Wahrheit jedoch höchst intelligenten und sozialen Tiere, nimmt an Forschungsprojekten teil und engagiert sich für Erhalt und Schutz wild lebender Wölfe. Ihre berührende Geschichte ist die einer Frau, die konsequent ihrem Traum folgt und uns mit diesem Buch in die faszinierende Welt der wilden Wölfe entführt.
Die Vorentscheidungen für den ESC sind beendet, jetzt beginnt die Warterei bis zu den Shows im Mai.
Ich nehme mir zwar immer wieder vor, mir die teilnehmenden Songs anzuhören, aber dann vergesse ich es wieder. Ich kenne also nur einen Bruchteil der Lieder ... aber irgendwann wird sich das ändern.
Spätestens bis zum 22. April kenne ich die Lieder, dann findet das Preview-Treffen des OGAE Germany statt und ich habe vor dort hinzugehen (wie auch in den Jahren davor...ein kleiner ESC-Vorgeschmack für Fans/Nerd).

Kulturell war ich auch unterwegs ...im Dachauer Ludwig-Thoma-Haus in einem Stück der Dachauer Volksbühne: Bauch auf den Boden - Hände nach oben, einem Kriminalstück in drei Akten von B. Eibel.
Ganz unterhaltsam, allerdings mit einigen Längen. Akt ein und drei waren sehr unterhaltsam, Akt zwei eher weniger.
Noch heute und am nächsten Wochenende (Sa und So) kann man das Stück sehen.
Highlight ist Frau Kaaser, und das nicht nur, weil sie von einer Arbeitskollegin gespielt wird.
Mehr zur Volksbühne und dem aktuellen Stück findet man hier.

Und wieder zurück zu Büchern. Inzwischen ist meine Rezension zu Die verborgene Seele der Kühe online, zu finden hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.