Freitag, 16. März 2018

Soll ich, oder soll ich nicht ...

Vor einigen Jahren habe ich einen Kindle geschenkt bekommen .... Am Anfang habe ich ihn auch regelmäßig genutzt und vor allem die kostenlosen Klassiker gelesen. Charles Darwin, Alexander von Humboldt, Jules Verne (um mich ein bisschen in die Kindheit zurück versetzen zu können). Dann wurde es ruhig, aber im letzten Jahr erinnerte ich mich wieder an das kleine Gerät und seit einigen Monaten nutze ich es wieder. Zum einen für kostenlose (oder kostengünstige) Klassiker oder Bücher, die ich unbedingt gleich lesen will oder Rezensionsexemplare ...
Die Verwendung ist vielseitig und neben dem normalen gedruckten Buch findet auch der Kindle seine Daseinsberechtigung.

Und hin und wieder stößt man bei Amazon auf die zwei magischen Worte: Kindle unlimited.
Für 9,99 € im Monat verspricht Amazon einen unbegrenzten Zugriff auf eine umfangreiche Auswahl von ebooks und Hörbüchern. Bei ebooks greift Amazon auf das eigene Angebot zurück, während die Hörbücher in Zusammenarbeit mit dem Tochterunternehmen Audible angeboten werden. Allerdings reizen mich Hörbücher nicht, ich bin eher ein Hörspiel-Fan, aber da ich im Moment mehr lese, bleiben die Hörspiele (leider) etwas auf der Strecke.
Aber da ich meine Hörspiele über Spotify höre und ich hier über ebooks labern möchte, gehe ich darauf nicht weiter ein. 
eBooks für den Kindle kann man mit entsprechenden Apps auch auf anderen Geräten lesen, aber ich mag meinen Kindle und habe mich mit den "Alternativen" noch nicht auseinandergesetzt. Die entsprechenden Apps sind (im Gegensatz zum Kindle) kostenfrei.
Während der Mitgliedschaft kann man sich bis zu 10 eBooks gleichzeitig ausleihen. Das sollte aber kein Problem sein, die Bücher laufen ja nicht weg und man kann auch Buch für Buch lesen und nicht anfangen zu horten...Jedenfalls verstehe ich nicht, warum man sich gleichzeitig 10 Bücher ausleihen möchte, es sei denn man will sie zeitgleich lesen.
Ich bin bei zwei ja schon überfordert, aber jeder so wie er will. Natürlich kauft man die Bücher nicht, man leiht sie nur, das heißt, man muss sie auch wieder zurückgeben. Spätestens mit dem Erlöschen der Mitgliedschaft passiert das. Aber in einer realen Bibliothek ist das auch nicht anders. 
Der erste Monat des Abos ist kostenlos, erst ab dem zweiten Monat zahlt man. Kündigen kann man monatlich.
Stellt sich nur die Frage, ob man bei kindle unlimited auch das bekommt, was man möchte, denn nicht alle Bücher (und die Bestseller meines Wissens nach sowieso nicht) sind erhältlich.
Ich stoße allerdings sehr oft auf interessante Bücher, die ich mit kindle unlimited (fast) kostenlos lesen könnte ...
Die Versuchung ist da, aber wenn ich dann auf meinen realen SuB einen Blick werfe, der zwar kleiner als so manch anderer ist, dann wird mir etwas anders. Die Bücher wollen ja auch gelesen werden und rezensieren will ich sie auch.
Was für ein Dilemma (und wenn man schon keine ernsthaften Probleme hat, dann macht man sich halt welche).  Hilfreich bei der Entscheidung ob ich soll oder nicht ist das nicht.
Und besonders interessant für euch dürfte das auch nicht sein.
Ich wollte nur meinen Gedanken etwas Luft machen in der Hoffnung danach schlauer als vorher geworden zu sein. Das bin ich vielleicht nicht, aber was spricht dagegen die Rezensionen auf zwei Blogs aufzuteilen ... Zwei Rezensionen wie sonst auch im Beutelwolf-Blog, der Rest hier, ohne irgendwelche Regeln. Dann könnte ich mich beispielsweise auf Rezensionsexemplare beim Beutelwolf beschränken und alle anderen hier veröffentlichen. Oder alles ganz frei Schnauze machen. Bisher gab es ja seit dem Relaunch dieses Blogs keine Rezensionen, aber das wird sich bald ändern. Spätestens mit der Lektüre von "Von nun an gings ..." von Beate Verena Schmittke.  Denn dieses Buch hat mit Tieren nichts zu tun und wäre beim Beutelwolf-Blog vollkommen fehl am Platz.
Hierher passt es aber ganz gut. Und auch wenn ich das Buch erst in ein paar Tagen bekomme, so wird man davon hier noch öfter lesen.
Back to the roots sozusagen ... (und vor erst einmal total am eigentlichen Thema vorbei)

Kindle unlimited: Ja oder Nein?
Habt ihr damit schon Erfahrung gemacht?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.