Sonntag, 21. Juni 2020

Nicole Kohlstock: Barbartos - Der Kult 1 (Rezension)

Auftakt einer Trilogie in vier Bänden
Lueg, September 1987
In einem hübschen, idyllisch gelegenen Dorf, in dem sich wie üblich alle Einwohner hassen, gibt es einen satanischen Kult. Für diesen hat die stotternde Kultpriesterin irrtümlich den falschen Dämon versklavt. Anstelle des blutrünstigen Bartos - "dem Schrecklichen" - ist der gutmütige, vegetarisch lebende Barbartos genötigt, sich mit den irrsinnigen Kultmitgliedern und ihren Tier- und Menschenopfern herumzuplagen.
Außerdem kommen in dieser Geschichte vor:
Ein ordensflüchtiger Mönch, der seine Sexualität entdeckt. Ein rachsüchtiger Puppenmacher. Eine besonders doofe Taube und andere lustige Tiere.

Eine Trilogie in vier Bänden ruft Erinnerungen an die PER ANHALTER DURCH DIE GALAXIES-Reihe von Douglas Adams wach. Auch der Klappentext verspricht viel.
Und inzwischen sollte sich auch herumgesprochen haben, dass Selfpublisher nicht schlecht sein müssen. Unter ihnen findet man immer wieder das eine oder andere Highlight, ebenso wie man bei den großen Verlagen sehr viel Mist findet. Beide geben sich also nichts.
Aber ... auch wenn ich in letzter Zeit viele Selfpublisher lese, so sind nicht alle gut, selbst wenn mich das Thema anspricht.
Aber ich komme vom Thema ab.
Um es kurz zu machen: Barbartos hat mich nicht überzeugt. Der Humor ist gänzlich an mir vorbei gegangen und die Handlung hat mich auch nicht überzeugt. Dabei hatte ich nicht das Gefühl, dass die Geschichte zwanghaft witzig sein wollte ... von Flachwitzen am Laufenden Band oder einem amüsanten (teilweise schmerzhaften) Witz wie bei Douglas Adams sucht man vergeblich. Wobei ich auf letzteres gehofft hatte und ersteres befürchtete. Aber ich habe nichts davon bekommen. Eher gepflegte Langeweile, da mir der Zugang zur Story nicht gelingen wollte.
Irgendwie war mir alles zu wenig: Zu wenig witzig, zu wenig skurril, zu wenig ausgegoren (wie mir scheint).
Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt und ich habe nicht die Lust, die Trilogie weiter zu folgen.

Dieses Buch war auch ein Abbruchkandidat. Aber da ich in letzter Zeit keine Bücher mehr abbreche, habe ich durchgehalten. Allerdings habe ich auch entsprechend lange für das Buch gebraucht.

Humor mag Geschmacksache sein. Und ich muss sagen, dass die Barbartos-Reihe zwar mein Interesse geweckt hat, es aber auch schnell wieder erlahmen hat lassen.

Nicht mein Fall.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Google personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.